Shabby Chic Möbel – Wenn aus Altem etwas Neues wird

Liebevoll & charmant: Shabby Chic Möbel

Wie kam es zum Urknall des Shabby Chic im Universum der Einrichtungsstile?

 

Shabby Chic Kommode - Shabby Chic MöbelZu allen Zeiten haben wir mit alten, manchmal zusammengewürfelten Möbeln verschiedener Herkunft und Stilrichtungen gelebt – das konnte erzwungen (knappe Mittel) oder gewollt sein, war aber alles andere als ‚chic‘. Mancher entdeckte ein schönes Stück zufällig bei einer Sperrmüllsammlung in seiner Stadt und rettete es, um es zu restaurieren – oder auch nicht. Es gibt Leute, die haben kein Problem mit ‚Unvollkommenheit‘ oder wenden sich ihr bewusst zu, wenn sie das Gefühl haben, von zu viel Perfektion um sich herum abgestoßen zu sein. Dann wird das alte Möbel zum Lebensstil.

Ein Trend aus den 80ern

Seit einigen Jahren hat dies auch einen Namen: Shabby Chic. Entstanden ist der Trend in den 1980er Jahren in Großbritannien. Eigentlich ist der Begriff sogar geschützt, da es eine britische Flohmarktmöbelhändlerin gibt, die Ende des Jahrzehntes in Kalifornien einen Laden für solche Stücke aufmachte und in der Folgezeit Marken erschuf, die seitdem neue ‚alte‘ Möbel gezielt nachproduzieren. Die Idee der ‚künstlichen‘ Alterung mag zwar einem Empfinden von Charme gegen den Strich gehen, doch ist maßgeblich, was im Kopf des Betrachters geschieht – nicht, wie alt das Stück wirklich ist.

Shabby aber nicht schäbbig!

Der Begriff ‚Shabby‘ ist ursprünglich negativ besetzt und eines der Beispiele dafür, wie eine Begriffswandlung die Wertung verschieben kann. So finden die Fans von Shabby Chic Möbel heute nichts Peinliches daran, „schäbige“ Möbel um sich aufzustellen. Sie sind stolz darauf, ein schönes Shabby Chic Stück gefunden zu haben, statt sich dessen zu schämen, wie man das zu anderen Zeiten womöglich getan hätte; als Bloßstellung von Armut verstanden. Wir ahnen schon: mit Shabby Chic hat eine Bewusstseinsveränderung Einzug gehalten.

Shabby Chic Möbel bedeuten einen
psychologischen Akt der Befreiung

Shabby Chic Kommode - Möbel im Shabby Style

In der Situation der Achtziger mag der Shabby Chic seinen fröhlichen Urstand gefeiert haben als Antwort auf den bürgerlichen Drang, sich mit schweren, ‚antiken‘, repräsentativen Möbeln des Viktorianischen Zeitalters (würde bei uns Biedermeier bis Jugendstil sein) auszustatten. In jedem Fall haben nachwachsende Wohnungsausstatter aber seitdem andere, eigene Gründe entwickelt, sich für Shabby Chic Möbel zu entscheiden.

Das Streben nach Unperfektheit

Stärker als je zuvor haben Gegenströmungen und Protestbewegungen heute, gegen etablierten Geschmack und gängiges Konsumverhalten, die Chance zu echten Alternativen und eigenen Moden zu werden. So ist das ab etwa 2012 mit dem Erstarken des Shabby Chic auf breiter Front geschehen. Eine Welt, die hoch zivilisiert ist und überall Perfektion aufbietet und diese auch einfordert, streben Menschen nach Alternativen und möchten sich davon freimachen, in einer sterilen und emotionsarmen Umgebung zu leben. Welche keine Impulse auslöst. Sie mögen Korrektheit, Perfektion und die Betonung des Praktischen während des Tages schon erschöpfend am Arbeitsplatz gesehen haben.

Ein Mittel zur Konsumkritik

Der Shabby Chic Stil bietet eine Nische für das Ausleben des Unvollkommenen, Alten, Unprätentiösen an. Das wird von uns als ‚authentisch‘ verstanden und erfährt heute eine hohe Wertschätzung, vor dem Hintergrund, dass viele andere Aspekte unseres Lebens als ‚überkommerzialisiert‘, ‚oberflächlich‘ oder ‚gefaked‘ erlebt und abgelehnt werden. Zwar ist nachgemachtes ‚altes‘ Möbel auch nicht frei vom Vorwurf ein Fake zu sein, doch hat das bislang nicht das Konzept des Bewusst-Andersseins und Anti-Bourgeoisen entwerten können. Sich bewusst mit ‚altem Krempel‘ die Bude vollstellen wird immer auch ein Mittel zur Konsumkritik sein, egal was es gekostet hat.

 

Woran Shabby Chic zu erkennen ist. Die Charakteristika.

Shabby Chic Kommode - Shabby Style MöbelWas sind nun die äußerlichen Erkennungsmerkmale von Shabby Chic Möbel? Anders als bei bekannten Stilrichtungen ist beim Shabby Chic eigentlich alles erlaubt, wenn es nur alt und abgegriffen aussieht. Es kann also Merkmale eines Barockgestelles mit kunstvoll gewundenen Beinen haben, oder einfach eine plumpe Kastenkommode ohne erkennbaren Stil sein.

Tendenz zu Pastelltönen

Viele solche Dinge können zusammengetragen und im Ensemble aufgestellt werden, ohne dass sich ein Innenarchitekt die Haare raufen müsste wegen eines Stilbruchs. Die Formen sind also beliebig, die Farben sind es auch, obschon es bei den industriell für den Shabby Chic Stil gefertigten Nachwuchsoldies eine erkennbare Tendenz zu Pastellfarben gibt. Hier kommt es zu Überschneidungen mit dem Landhausstil, der neben viel heller Naturholzoptik auch einen harmonisierenden Drang hin zu Pastellfarben kennt.

Nur kommt bei Shabby Chic eben die gewollten Abnutzungserscheinungen auf den Möbeln hinzu. Die können ehrlich erworben auf echten alten Stücken vorhanden sein, oder ein Möbelvorleben simulierend künstlich zugefügt worden sein. Dazu gehören nicht nur Schrammen, Kratzer und ‚Verblassung‘, sondern ‚Überlackierungen‘, abweichende Beschläge und Knöpfe, ja sogar im Fall von Schubladenkommoden der Anschein einer unterschiedlichen Herkunft der Schubfächer. Freilich geschieht dieses wilde Zusammenstellen in Maßen und oft so, dass sich damit durch Arrangement eine eigene Harmonie herstellen lässt – etwa durch eine gleiche Anzahl Schubladen in Blau und solchen in Eierschalenfarbe in einem Korpus.

Material

An Material wird Vollholz bevorzugt, was eine begrüßenswerte Abkehr von Pressspan-Möbeln im Niedrigpreissegment während der längsten Zeit der Nachkriegsepoche darstellt und ein weiterer Grund ist, Shabby Chic zu präferieren. Du wirst dich nicht daran stoßen, dass das heute an den Replica verwendete Holz teils so exotischer Natur ist (Mango, Sheesham), dass es niemals an Originalstücken verwendet worden wäre, weil man sie damals noch nicht aus u.a. Indien importiert hätte.

Woher kann man Shabby Möbel beziehen?

Shabby Chic Möbel - Shabby Style KommodeDas Schöne an Shabby Chic ist, dass du volle Freiheit hast, wie und womit du deine Wohnungsausstattung zusammenstellst. Die Stücke können echt, können eine Mixtur aus echt-alt und nachgemacht-alt, oder auch gänzlich aus Replica zusammengestellt sein. Somit sind deine Quellen für Shabby Chic Möbel beliebig: du kannst auf dem Flohmarkt suchen gehen, den Sperrmüll durchforsten, falls du in einer jener selten gewordenen Gemeinden lebst, die noch Sammeltermine für alle Haushalte ausgeben, oder im Handel nachschauen. Handel bedeutet alle Branchen zwischen Trödelhändlern mit Möbeln, städtischen Verkaufsstellen von Möbeln aus Nachlässen usw, herkömmlichen Möbelhäusern, die den Shabby Chic für sich entdeckt haben, oder eben spezialisierte Händlern für bestimmte Einrichtungsstile – darunter solche, die ausschließlich Versandhandel übers Internet betreiben.

Aus dem Internet oder der eigenen Hand

Hier sei der diskrete Hinweis erlaubt, dass www.moebeldeal.com sich durchaus auch zu den Bezugsquellen für Shabby Chic Möbel zählen darf, wie du schon bemerkt haben dürftest. Bist du handwerklich geschickt, kannst du auch selbst Möbel schreinern, wozu du entweder alte Möbel verwendest, die dir aber nicht zusagen, oder dir Holz aus dem Baumarkt oder Holzhandel besorgst. Das Gute am Shabby Chic ist, dass Fehler und Unzulänglichkeiten beim Ergebnis eher toleriert werden können als bei jedem anderen Einrichtungsstil, schließlich ist es hier Teil des Konzepts, ‚nicht perfekt‘ auszusehen. Gleichfalls kannst du vorhandene Stücke nach deinem Geschmack oder deinen Bedürfnissen al gusto umarbeiten, ohne dass ein wissender Betrachter später die Augenbrauen hochziehen könnte.

Ein Zukunftsausblick für den Shabby Chic Stil

Obwohl der Trend recht neu ist, etwa fünf Jahre seit des Empfindens eines breiten Durchbruchs, könnte dem Shabby Chic eine bleibende Existenz auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten im Möbelbereich beschieden sein – weil er eben so uneitel ist. Das macht ihn über Tageslaunen hinaus sympathisch. Seine Offenheit für neue ‚alte‘ Stücke hat das Zeugs zu einem Evergreen, da ja auch wieder nachzuwachsen pflegt, was als alt angesehen sein wird. Somit wird der Markt immer entsprechendes Material bereitstellen können, entweder aus dem Second Hand Bereich, Antiquitätenhandel oder eben Nachreichungen durch die Industrie.

Praktischerweise musste das Tabu des ‚ärmlichen Aussehens‘ nur einmal gebrochen werden und eröffnet seitdem zunehmend breiteren Kreisen einen akzeptierten Stil, der sich mit wenig Geld realisieren lässt, ohne dass man im Boden versinken muss, wenn die Eltern zu Besuch kommen – wenn diese denn schon von Shabby Chic gehört haben. Bei mehr als 35 Jahren seit Entstehen des Stils steigen die Chancen dazu ständig an. Wenn sich innerhalb der Shabby Chic Möbel noch Trends ergeben sollten – zum Beispiel eine Abkehr von Pastellfarben hin zu schreienden Kontrastfarben – dann kannst du das ruhigen Blutes einfach durch Umstreichen mitmachen, denn an deinen Möbeln kannst du durch Umarbeiten ja nichts verkehrt machen. *So* haben sie schließlich schon seit dem ersten Tag ausgesehen…

 

Shabby Chic Kommode - NachttischShabby Chic Kommode - Shabby Nachttisch

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.